Kellerschutz

ACO Produkte zum Schutz von Wasserschäden im Keller

Wasserschaden: Wer zahlt? Was übernimmt die Versicherung?

Wissen Sie, welche Werte Sie im Keller haben? Neben technischen Einrichtungen wie der Heizungsanlage stehen häufig Waschmaschine, Wäschetrockner und andere Geräte im Keller. Manchmal auch teures Equipment wie die Musikanlage oder ein komplettes Arbeitszimmer.

Haben Sie Wasser im Keller – beispielsweise nach Starkregen – werden diese Gegenstände beschädigt und es entstehen schnell Kosten in Höhe von 15.000 Euro oder mehr.
Doch welche Versicherung übernimmt diese Kosten? Für diese Schäden kommen grundsätzlich erst einmal weder die Wohngebäude- noch die Hausratversicherung auf.

Die Gebäudeversicherung kommt in der Regel nur für Wasserschäden durch Leitungswasser auf. Wasserschäden, die beispielsweise durch Hochwasser entstehen, werden nur übernommen, wenn zusätzlich eine Elementarschadenversicherung in der Hausrat- und Wohngebäudeversicherung inkludiert ist. Diese kann je nach Gefährdungslage teuer werden, da die Elementarschadenversicherung im Schadenfall immer einen Selbstbehalt durch den Versicherungsnehmer vorsieht, abhängig von der Lage des Objektes und des Versicherungswertes (von 500 bis zu 10.000 Euro). Doch die Zusatzversicherung allein reicht bei vielen Versicherern nicht aus. Häufig wird vorausgesetzt, dass das Objekt zudem mit einer funktionstüchtigen Rückstauklappe versehen ist, damit die Versicherung im Falle einer Überschwemmung überhaupt greift.

Interessant in Ostsee- und Nordseenähe ist zudem, dass die Übernahme der Kosten, die im Falle einer Sturmflut entstehen, bei nahezu allen Versicherern ausgeschlossen ist. 

Übernimmt die Versicherung die Kosten stellt sich die Frage in welcher Höhe. Die Hausratversicherung unterscheidet bei der Erstattung nach dem Kriterium des regelmäßigen Gebrauches. Hausratgegenstände in Abstell- und Kellerräumen werden nur dann zum Neuwert ersetzt, wenn diese sich regelmäßig in Gebrauch befinden. Für andere Gegenstände zahlt der Versicherer nur den Zeitwert, wobei der personelle, ideelle Wert nicht berücksichtigt wird.

Damit Ihr Keller bestens geschützt ist, ergreifen Sie geeignete bauliche Vorkehrungen und informieren Sie sich dazu über die Produkte von ACO. Lassen Sie sich von uns zu den wichtigsten Maßnahmen rund um Kellerfenster, Lichtschächte, Rückstausicherungen und Dämmungen beraten!

Hotline: +49 9736 41-72
E-Mail: kellerschutz(at)aco.com

 

 

Hintergrundinfo:

Doch wie entsteht Hochwasser eigentlich? Vereinfacht gesagt: Wenn nach Starkregenereignissen oder durch Schneeschmelze Flüsse über die Ufer treten und/oder die Kanalisation die Wassermassen nicht halten kann – das kann jeden treffen. In den vergangenen Jahren kam es deutschlandweit vermehrt zu heftigen Überschwemmungen. Vielerorts mussten Sandsäcke notdürftig Schutz schaffen. Auch die Abflüsse vor Kellereingängen nehmen nur begrenzt Wasser auf – steigt der Pegel über die Rückstauebene (bemisst sich am höchsten Punkt der anliegenden Straße), drängt das Wasser aus der Kanalisation nach oben und gelangt durch die Abflüsse in den Keller. Dagegen kann man sich mithilfe von Rückstauventilen oder Hebeanlagen schützen. Ergreifen Sie diese und weitere bauliche Maßnahmen – lassen Sie sich dazu von uns beraten!

TOP